Mitgliederversammlung 10.10.2019

Veröffentlicht am 08.12.2019 in Ortsverein

Mitgliederversammlung SPD-Ortsverein Rottenburg

Als am Abend des 10. Oktobers der AWO-Saal in der alten Moritz-Schule sich zur Hälfte gefüllt hatte, waren gut 20% der im OV eingetragenen Genossinnen und Genossen zur jährlichen Mitgliederversammlung anwesend. Ein schärferes Profil der SPD in Rottenburg wird für die Zukunft immer wichtiger, so hatte es der Vorstand als Eingangsthema im Einladungsschreiben formuliert. Das Programm der Rottenburger Sozialdemokraten war im diesjährigen Kommunalwahlkampf mit Abstand das schlüssigste von allen Mitbewerbern. Daß nur die SPD-Fraktion des Gemeinderats in der Öffentlichkeit wahrgenommen werde, wollte der Vorstand so nicht sehen. Denn diese lebt von der Unterstützung des Ortsvereins und seiner Mitglieder. Deshalb sei es notwendig, die Kernforderungen der SPD nach gutem Wohnen, attraktivem Wirtschaften und aktivem Wohlfühlen sowie umfassendem Lernen noch stärker in den Vordergrund zu rücken. Mit dem Mitgliedervotum zum Bundesvorsitz der SPD kamen die Genossen dann zu einem bundespolitischen Thema. Nach 1993 ist es erst das zweite Mal in der Parteigeschichte, daß sich alle Mitglieder an der Wahl des Vorstands auf Bundesebene beteiligen können. Mit der Doppelspitze werde aber nicht den Grünen nachgeeifert, denn deren Grund für eine Doppelspitze ist Mißtrauen. In der SPD ist das Duo ein konstruktives Team. Der Vorstand stellte den anwesenden Mitgliedern einen überschaubaren Kriterienkatalog zu den inzwischen noch sechs Kandidatenpaaren vor, mit dessen Hilfe jedes OV-Mitglied nach seinen Prioritäten eine Wahlentscheidung für sein Wunschteam treffen kann. Der emotionalen Höhepunkt der Versammlung war dann die Würdigung der scheidenden Kreisvorsitzenden Dr. Dorothea (Doro) Kliche-Behnke, die nach 12 Jahren den Kreisvorsitz abgibt. Familie, Beruf und viele politische Aktivitäten und Ehrenämter sind die begreiflichen Gründe für diese Entscheidung. Nachdem alle Anwesenden ihr mit persönlichen Worten dankten, würdigte zum Schluß der Ortsvereinsvorsitzende Dr. Mathias Kotowski mit seiner Laudatio die Arbeit der von so viel Lob sichtlich überraschten Genossin. Soviel Wertschätzung vom Rottenburger OV hätte sie nicht erwartet, meinte sie lächelnd mit Hinweis auf ihren eigenen OV. Wie auf Bundesebene wird auch der neue Kreisvorstand dann am 8.November als Tandem gewählt. Sie selber wird sich im Landesvorstand dafür einsetzen, daß die Landes-SPD wieder stärker in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Die Themen Bildung, Wirtschaft und Soziales und das große Konzept zum Thema Pflege wurden in den vergangenen Wochen überlagert von „Fridays for Future“. Die SPD war von jeher das ökologische Gewissen der Republik, aber sie muss Ökologie auch sozial gestalten.

 

Schnellzugriff

 

Online Mitglied werden

Dafür treten wir ein 

Wir sind überzeugt, dass Fortschritt möglich ist. Mit viel Engagement, guten Ideen und dem richtigen Teamgeist kann es auch in unserer oft so komplizierten Welt gelingen, das Leben für die Menschen besser zu machen. Nicht nur für wenige, sondern für alle.